Black Week Special - Profitieren Sie nur diese Woche von 33% auf alle Pakete!

Film content
18. AUGUST 2020

Video-Marketing und wie KMU davon profitieren

Gastbeitrag: Natalie Ediger

Mittlerweile weiss man, dass visuelle Inhalte viel effektiver sind, als textbasierte Inhalte. Nicht umsonst lautet die, mittlerweile zu Tode zitierte, Metapher: «Ein Bild sagt mehr als tausend Worte». Wenn aber bereits ein Bild mehr als Tausend Worte sagt, wie genau sieht es mit Videos aus? Tatsächlich gilt Video Content heute als das Nonplusultra unter den Marketing-Profis und soll bis 2022 sogar 82% des Internet-Traffics ausmachen.* Was aber steckt hinter der Kraft von Video Content? Sind Videos wirklich die Geheimwaffe im Marketing? In diesem Artikel verraten wir Ihnen, warum Videos so effektiv sind und einen Ehrenplatz in Ihrem Content Marketing verdient haben.

Warum Video Marketing?

Fangen wir am besten da an, wo wir gerade aufgehört haben. Wie viel Worte sagt ein Video, wenn ein Bild bereits mehr als Tausend sagt? Auch Marketingspezialist McQuivey hat sich zu dieser Frage Gedanken gemacht und gelangte, nach einer ganz einfachen Rechenaufgabe, zu der Schlussfolgerung, dass ein Video ganze 1,8 Mio. Worte wert ist. Na gut, die Aussage findet statistisch wenig Relevanz. Denn sie basiert schlichtweg auf der Annahme, dass ein Bild 1000 Wörtern entspricht und Videoaufnahmen pro Sekunde ca 30 Bilder zeigen. Bei einem 1 Minuten Video wären es also ganze 1,8 Mio. Wörter. Trotzdem kursiert dieser Grundsatz mittlerweile im Munde vieler Marketingexperten. Denn letztendlich, ob statistisch relevant oder nicht, trifft die Aussage den Nagel auf den Kopf: Videos sind enorm effektiv und unabdingbare Marketingelemente.

«Wenn ein Bild schon mehr als Tausend Worte sagt, wie viel sagt dann ein Video?»

Video-Marketing ist was für Goldfische

Wir leben im Zeitalter der Reizüberflutung. Von allen Seiten werden wir mit Inhalten bombardiert. Weltweit 500 Millionen Tweets, 500 Millionen Insta Stories und 350 Millionen Facebook Fotos.

Als Folge der ganzen exzessiven Inhalte ist unsere Aufmerksamkeitsspanne auf 8 Sekunden gesunken. Man bezeichnet uns mittlerweile sogar als die «Generation Goldfisch.» Warum? Weil selbst Goldfische eine Aufmerksamkeitsspanne von 9 Sekunden besitzen und uns somit überholt haben.

Aus diesem Grund können sich durchschnittliche, langweilige und statische Inhalte heutzutage nur schwer durchsetzen. Marketingexperten brauchen Inhalte, die sich von der Masse abheben. Und genau hier kommen Videos ins Spiel. Denn Videos kombinieren bewegte Bilder mit Storytelling. Und genau diese Kombination wirkt sich auf die Zielgruppe besonders effektiv aus. Warum?

Unser Gehirn verarbeitet Bilder generell 60000 Mal schneller als textbasierte Inhalte. Geschichten sind starke Markenbotschafter, da sie die narrativen Teile des Gehirns ansprechen. Dadurch werden zum einen unsere Emotionen angesprochen. Zum anderen werden Botenstoffe aktiviert, die wiederum neue Synapsen bilden, die es uns ermöglichen Ereignisse besser im Langzeitgedächtnis abzuspeichern. Genauer gesagt, merken sich die Zuschauer 95% einer Botschaft in Form eines Videos, aber nur 10%, wenn sie diese als Text lesen.

So viel zum wissenschaftlichen Exkurs. Video Inhalte eignen sich also für die heutige Goldfisch Generation. Wie lässt sich dies auf Marketing und Sales übertragen?

Höhere Conversion Rates

Eingebettete Videos auf Landing Pages erhöhen die Conversion Rates um bis 80 Prozent. In einer E-mail steigt die Klickrate um sagenhafte 200-300%!

64% der Konsumenten bestätigen, dass sie nach Betrachtung eines Videos auf den sozialen Plattformen einen Kauf tätigen werden. Zahlen, die sich durchaus sehen lassen.

SEO

Laut Wistia verbringen Konsumenten auf einer Seite mit Video-Content im Durchschnitt 2,5 Mal mehr Zeit, als auf einer Seite mit ausschliesslich statischen Inhalten.

Und das macht sich besonders bei Google positiv bemerkbar, denn die längere Verweildauer suggeriert präferierten Content der Nutzer an die Suchmaschine. Videos erscheinen somit mit einer 53 Mal höheren Wahrscheinlichkeit auf der ersten Google-Seite, als Seiten mit reinem Textinhalt. Achten Sie hierbei vor allem, dass das Video SEO optimiert ist: Alt-Tags, spezielle Keywords und ein Video-Titel sollten beispielsweise nicht fehlen.

Social Media Reichweite

Heutzutage sind die sozialen Netzwerke eine Art Schlachtfeld auf dem gegen den Algorithmus gekämpft wird. Und der Algorithmus ist ein harter Gegner, welchen man nur mit einer Waffe bekämpfen kann: Engagement! Je stärker die User mit Ihren Inhalten interagieren, desto mehr Reichweite erhalten Sie auch. Mehr Reichweite bringt Ihnen mehr Follower, ergo mehr potentielle Nutzer. Generell interagieren Nutzer viel aktiver mit Video-Inhalten: Es werden Herzchen und Däumchen vergeben, viel «getweeted», «gesnapped». Videos erzielen auf den sozialen Netzwerken bis zu 1200% höhere Shares als Text kombiniert mit Bildern.

Gerade «Stories» und Live Videos bieten spontane und realere Einblicke in das Unternehmen und wirken daher authentischer.

Nicht vergessen: Die Social-Media-Plattform Youtube ist nach Google die zweitgrösste Suchmaschine (und gehört auch noch zu Google). Somit gibt es auch mehr Potenzial für besseres SEO.

It’s all about Personality

Videos ermöglichen es mit Hilfe von Storytelling eine Persönlichkeit hinter der Marke aufzubauen. Die Marke wirkt humaner, authentischer und schafft mehr Vertrauen und Glaubwürdigkeit bei den Konsumenten. Der Konsument baut dadurch eine emotionale Bindung auf und kann sich mit der Marke bzw. dem Produkt besser identifizieren.

Video-Marketing: Formate

Damit Video-Content das volle Marketing Potential entfalten kann, sollte auf aufdringliche Werbefilme oder den klassischen Imagefilm verzichtet werden. Dies wirkt heutzutage zu aufgesetzt. Was wir wirklich brauchen sind authentische Inhalte.

Mittlerweile gibt es viele verschiedene Video Formate, um die Blicke der Zielgruppe auf sich zu ziehen. Basierend auf Ihren Zielen, der Zielgruppe, dem Corporate Image und dem verfügbaren Budget sollte das Format präzise gewählt werden. Im Folgenden einige Beispiele:

Erklärvideos

Die animierten Powertools im Content Marketing erläutern komplexe Botschaften in kürzester Zeit und verpacken diese in eine anschauliche Geschichte. Je nach Ihrem Produkt, der Zielgruppe und dem Budget, bieten Erklärvideos auch eine Vielzahl an verschiedenen Stilrichtungen: Von 2D Animationen, über Stop Motion und 3D Videos, Realfilmen bis hin zu dem guten alten Klassiker, der Whiteboard Animation.

Wine Country Gift Basket vermittelt in etwa 60 Sekunden eine warmherzige Botschaft und zeigt, wie man nahestehenden Menschen eine kleine Freude machen kann. Die beeindruckende Inszenierung von Licht und Schatten ermöglicht, trotz 2D Visualisierungen, eine sehr reelle Darstellung der Geschichte.

«Auf aufdringliche Werbefilme oder den klassischen Imagefilm solte verzichtet werden. Dies wirkt heutzutage zu aufgesetzt. Was wir wirklich brauchen sind authentische Inhalte.»

Live Videos

Mit Features wie Facebook oder Instagram live sowie anderen Live-Streaming Apps, können Sie Ihre Markenbotschaft live mit dem Publikum teilen. Experten gehen sogar davon aus, dass bis Ende 2020 Live Streaming etwa 82% des gesamten Internet-Traffics ausmachen werden. Live Streams erzählen Geschichten effektiv, authentisch und in Echtzeit, ganz wie im echten Leben. Insbesondere live Q&As, Tutorials oder virtuelle Events werden hierbei eine zunehmende Rolle spielen.

Martha Stewart und The Home Depot, eine US-amerikanische Baumarktkette, haben gemeinsam ein Live-DIY für Weihnachtsdeko gefilmt. Das Video kam bereits während des Live-Streamings gut an, ist aber nach wie vor als VOD sehr populär. Mittlerweile hat das Video über 600K Aufrufe.

Interaktive Videos

Im Vergleich zu traditionellen Videos, bei welchen die Zuschauer nur passiver Betrachter sind, binden interaktive Videos die Zuschauer aktiv in das Geschehen ein und steigern so die Nutzeraktivität um ganze 591%.

Mit Hilfe von klickbaren Schaltflächen sowie anderen integrierten Elementen wie z.B. «Hotspots», «Overlays» oder «Branching», hat der Betrachter die Möglichkeit mit dem Videoinhalt zu interagieren und teilweise den Handlungsverlauf selbst zu bestimmen. Ein erfolgreiches Beispiel gibt es von Nike: Bei einem Fotoshootings stellt uns eine Stylistin Fragen, so dass wir direkt mitbestimmen können, welches Outfit für das Shooting in Frage kommt.

In 360 Grad Videos wiederum ist der Zuschauer zwar lediglich ein Betrachter, kann aber die Perspektive frei wählen und somit den Handlungsverlauf aus dem bevorzugten Blickwinkel betrachten. Im Folgenden ein Beispiel von Lipton.

Übrigens, integrierte Elemente bieten ausserdem Insights zum Kundenverhalten und ermöglichen es so Kundenbedürfnisse zu segmentieren.

Die virtuelle Realität

Eigentlich eine Unterkategorie interaktiver Inhalte, aber wohl doch eher für die Liga der Grossen: Die virtuelle Realität (VR)

Die virtuelle Realität ermöglicht das direkte Eintauchen in die Markenwelt und ermöglicht somit eine noch beindruckende und fesselndere Geschichte der Marke. Um Teil des dreidimensionalen Erlebnisses zu werden, verwendet man spezielle Tools wie zB. Ein VR-Brille.

Videos als «Snack Content»

Klingt nach einem leckeren Partyhäppchen, ist aber nicht wirklich geniessbar. Gemeint sind extrem kurze Videos, die wichtige Informationen vermitteln. Beispiele hierfür wären GIFs, Memes oder animierte Infografiken. Ein besonders geeignetes Format für Social Media, um die Aufmerksamkeit des Publikums nicht zu verlieren.

Starbucks kreierte eine Reihe von Frappuccino GIFs, die wahrlich nach einem coolen “Hippie-Lifestyle” schreien. Die Chancen, dass ein Teenie mit einem Frappuccino gesichtet wird, stehen seit jeher ganz gut.
https://contently.com/2015/07/...

Influencer Videos

Influencer Videos sind sehr effektiv, um eine Brand Community aufzubauen und das Produkt auf eine authentische Art und Weise zu vermarkten. Influencer sind Gleichgesinnte, die auf Augenhöhe mit der Zielgruppe interagieren und haben deswegen besonders starken Einfluss auf Kaufentscheidungen. Dabei bieten sich unterschiedliche Möglichkeiten: Unboxing Videos, Giveaways, persönliche Reviews bis hin zu aufwendigen Produktionen bei welchen Influencern zum Gesicht der Marke werden.

Marriot kreierte eine Kampagne für das Tochterunternehmen Moxy und kooperierte dabei mit der Komödiantin Taryn Southern. Gemeinsam produzierten sie eine Reihe von "Do Not Disturb"-Videos, die in den sozialen Medien viral gingen.

Fazit: Video Content als kraftvolles Marketinginstrument

Höhere Conversions, mehr Shares, Engagement und sogar Google’s engere Kreise – ein Video hilft dabei das Unternehmen von der Konkurrenz abzuheben und ist besonders in Zeiten der Reizüberflutung ein vielversprechendes Marketinginstrument. Seine Stärke basiert vor allem auf der Kombination visueller Inhalte und Storytelling, so dass die Inhalte leichter verarbeitet werden und langfristig im Gedächtnis bleiben.

Video-Content bedarf vielleicht einen grösseren Aufwand, als andere Inhalte. Allerdings kann ein überzeugendes Video einen entscheidenden Mehrwert liefern – und dann hat sich die Investition auf alle Fälle gelohnt.

* Quelle: https://www.socialmediatoday.com/news/video-marketing-statistics-for-2020-infographic/566099/

Natalie Edinger Cleverclip

Natalie Ediger

Natalie Ediger, Content Marketer bei Cleverclip und Absolventin in International Business. Mit Erfahrung in Social Media, Leadership sowie Online Marketing teilt sie als leidenschaftlicher Content Creator ihr Wissen mit anderen. Sie lebte bereits in Südkorea, London, den USA und Indonesien und hat Zertifikate in Social Media und SEO erworben. Außerdem wurde Natalie dreifach mit Leistungsstipendien ausgezeichnet.

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?