Was ist ein Entrepreneur?

Der Begriff «Entrepreneur» stammt aus dem Französischen und setzt sich aus den beiden Worten «entre» und «prendre» zusammen, was frei übersetzt «Unternehmer» bedeutet. Grundsätzlich ist das auch richtig: Ein Entrepreneur ist ein Unternehmer. Doch gleichzeitig beinhaltet der Begriff noch viel mehr.

Was die Bedeutung von Entrepreneur ist, was genau diese Person ausmacht, welche Arten es gibt und wie auch Sie ein Entrepreneur werden können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Blue lightbulb with green shine idea

Was ist ein Entrepreneur?

Ein Entrepreneur ist eine Person, die einen guten Spürsinn für Geschäftschancen hat und ihre unternehmerischen Ideen erfolgreich umsetzt. Entrepreneure schaffen es immer wieder, innovative Geschäftsmodelle zu entwickeln, ihr Business wachsen zu lassen sowie ihren Erfolg und ihre Macht stetig zu vergrössern.

Der Entrepreneur wird dabei von Leidenschaft und unternehmerischer Vision getrieben und zeichnet sich zudem durch ein grosses Mass an Geschick und Durchhaltevermögen aus.

Verschiedene Arten von Entrepreneurship

Genau genommen gibt es nicht den einen Entrepreneur. Stattdessen wird der Begriff in zahlreiche verschiedene Unterkategorien aufgeteilt, wie unter anderem:

Regional Entrepreneurship

Entrepreneure, die sich in ihrem Handeln auf eine bestimmte Region fokussieren, betreiben Regional Entrepreneurship. Dieses hat zum Ziel, die wirtschaftliche Entwicklung und die Vitalität in einer bestimmten Region zu fördern.

Regional Entrepreneurship: Ein Beispiel

Frau L. eröffnet in ihrer Heimatstadt ein gemütliches Café. Dabei verfolgt sie das Ziel, einen gemütlichen, einladenden Raum zu schaffen, in dem sich die Einwohner ihres Heimatortes wohlfühlen und sich gerne treffen und beisammensitzen. Sie möchte damit, neben dem finanziellen Zusatzverdienst für ihre Familie, auch einen positiven Beitrag zur Verbesserung des Allgemeinwohls in ihrer Heimatstadt leisten.

Dies erreicht sie durch folgendes Handeln:

  1. Lokale Zusammenarbeit: Sie bezieht vorwiegend Produkte von Bauern, die in der Umgebung angesiedelt sind. Dadurch garantiert sie nicht nur die Frische der angebotenen Speisen, sondern unterstützt gleichzeitig die Landwirtschaft in der Umgebung.
  2. Gemeinschaftsveranstaltungen: Frau L. organisiert regelmässig Veranstaltungen wie Live-Musikabende, Lesungen und Kunstausstellungen, um die Kultur in ihrer Heimatstadt zu fördern und den Gemeinschaftssinn zu stärken.
  3. Unterstützung der lokalen Kunstszene: Frau L. gibt Künstlern aus der Umgebung die Möglichkeit, ihre Werke oder Leistungen einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren. Dadurch können sie ihre Bekanntheit steigern und gegebenenfalls durch den Verkauf von eigenen Produkten Geld verdienen.
  4. Umweltbewusstsein: Frau L. möchte die Umgebung ihrer Heimatstadt nicht negativ beeinflussen. Darum setzt sie auf nachhaltige Praktiken, wie beispielsweise das Verwenden von umweltfreundlichen Verpackungen.

High-Tech Entrepreneurship

Beim High-Tech Entrepreneurship dreht sich, wie der Name bereits vermuten lässt, alles um innovative Technik. Der High-Tech Entrepreneur gründet ein Unternehmen, das auf fortschrittlichen Technologien und Innovationen basiert. Dazu ist ein hohes Mass an technischem Wissen, Forschung und Entwicklung erforderlich. Zudem muss der Entrepreneur dazu in der Lage sein, sich schnell an ändernde technologische Umgebungen anzupassen.

Electronic parts and computer chips organized on grey surface

Schattenseite bei dieser Form ist, dass hier häufig zu Beginn sehr hohe Summen investiert werden müssen. Ohne eine entsprechende Förderung ist das Unterfangen meist aussichtslos. Zudem schwingt ein höheres Risiko mit, da technologische Entwicklungen meist unvorhersehbar sind und die Wahrscheinlichkeit, in den falschen Bereich zu investieren, relativ hoch ist. Gleichzeitig besteht bei einem Durchbruch oft innerhalb kürzester Zeit eine hohe Wettbewerbsintensität.

High-Tech Entrepreneurship: Ein Beispiel

Herr M. gründet ein High-Tech-Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von innovativen Lösungen im Bereich künstliche Intelligenz spezialisiert hat. Er möchte eine fortschrittliche Chatbot-Plattform für Unternehmen entwickeln und handelt wie folgt:

  1. Suche nach Finanzierungsmethoden: Herr M. weiss, dass sein Unterfangen ohne eine entsprechende Finanzierung nicht möglich ist. Darum bemüht er sich aktiv darum, die notwendigen Ressourcen zu beschaffen. Optionen sind unter anderem: Eigenkapital, staatliche Unterstützung, Crowdfunding, Bankkredit, Venture Capital und Angel-Investoren.
  2. Forschung und Entwicklung: Er investiert das Kapital in die Forschung und Entwicklung, um in der künstlichen Intelligenz führende innovative Technologien und Algorithmen zu entwickeln.
  3. Weiterbildung und Schulungen: Herr M. möchte, dass er und seine Mitarbeitenden stets auf dem neuesten Stand der Technik sind und dadurch die besten Lösungen für Kunden entwickeln und sich von der Konkurrenz abheben können. Darum fördert er aktiv die Weiterbildung.
  4. Partnerschaften mit Universitäten: Partnerschaften mit führenden Forschungseinrichtungen und Universitäten garantieren Herrn M., dass er stets Zugang zu den neuesten Talenten und wissenschaftlichen Erkenntnissen hat.
  5. Patente: Herr M. denkt daran, aktiv Patente anzumelden, damit die eigenen Technologien geschützt werden und er seine Position als Innovationsführer in seiner Branche stärken kann.

Social Entrepreneurship

Bei dieser Form des Entrepreneurships fokussiert sich der Entrepreneur auf die Lösung eines sozialen Problems. Anders als bei vielen anderen Formen des Entrepreneurships ist das primäre Ziel des Social Entrepreneurs, positive gesellschaftliche Veränderungen herbeizuführen. Der finanzielle Aspekt kommt in diesem Fall erst an zweiter Stelle.

Social Entrepreneurship: Ein Beispiel

Frau K. hat es sich zum Ziel gesetzt, mit ihrem Unternehmen Lösungen für ländliche Gemeinden, in denen es kein oder nur begrenztes sauberes Trinkwasser gibt, zu entwickeln:

  1. Forschung und Entwicklung: Frau K. entwickelt zusammen mit Ingenieuren und Wissenschaftlern effiziente und kostengünstige Wasserfiltrationssysteme. Dabei arbeitet sie eng mit den Bewohnern der betroffenen Gemeinden zusammen, um einen bestmöglichen Einblick in ihre Bedürfnisse zu erhalten und innovative Lösungen schaffen zu können.
  2. Geschäftsmodell: Sie verkauft die entwickelten Technologien an Gemeinden, NGOs und Regierungen.
  3. Schulungen: Eine weitere Möglichkeit, die soziale Mission voranzutreiben und gleichzeitig eine Einnahmequelle für das Unternehmen zu schaffen, ist, Schulungsprogramme zu Installation, Nutzung und Wartung der Wasserfiltrationssysteme anzubieten.
  4. Partnerschaften: Frau K. geht Partnerschaften mit internationalen Hilfsorganisationen ein, um weltweit den Zugang zu sauberem Trinkwasser zu verbessern.

Ecopreneurship

Das Unternehmen des Ecopreneurs hat eine starke Umweltausrichtung. Er strebt danach, umweltfreundliche Produkte, Technologien oder Dienstleistungen zu entwickeln und die Menschheit mit einer innovativen Lösung für die Umwelt zu versorgen. Dazu versucht der Ecopreneur, wirtschaftlichen Erfolg mit Umweltschutz in Einklang zu bringen.

Hand holding seedling forest in background

Ecopreneurship: Ein Beispiel

Herr L. möchte nicht länger mit Pestiziden belastetes Gemüse essen und gleichzeitig einen guten Beitrag für die Umwelt leisten. Darum gründet er ein Unternehmen mit dem Ziel, innovative Lösungen für nachhaltige Ökolandwirtschaft zu entwickeln.

  1. Innovative Lösungen: Herr L. entwickelt mit seinem Unternehmen Pflanzen, die ohne den Einsatz von synthetischen Düngemitteln und Pestiziden auskommen. Im weiteren Verlauf bietet das Unternehmen Samen und Pflanzen, die den Weg für nachhaltige Anbaumöglichkeiten frei machen, zum Verkauf an.
  2. Beratungsdienste: Er investiert einen Teil seiner Zeit in Schulungen und Workshops, in denen interessierte Privatpersonen wie auch Landwirte lernen können, wie Gärten und Felder auf umweltfreundliche Weise gestaltet und angebaut werden können.
  3. Partnerschaften mit lokalen Gemeinschaften: Herr L. arbeitet mit Schulen und Gemeinschaftsgärten zusammen, um ökologische Projekte und Bildungsprogramme zu unterstützen.

Serial Entrepreneurship

Anders als ein herkömmlicher Unternehmer, fokussiert sich der Serial Entrepreneur nicht auf die langfristige Entwicklung eines einzigen Unternehmens, sondern gründet mehrere Unternehmen nacheinander – die er dann auch für eine gewisse Zeit selbst leitet.

Serial Entrepreneure zeichnen sich durch ihre grosse Leidenschaft für Innovationen und das Schaffen neuer Geschäftsideen aus.

Serial Entrepreneurship: Ein Beispiel

Herr W. ist ein sehr vielseitiger Unternehmer, der Leidenschaften, Interessen und Talente in verschiedenen Bereichen hat. Nach der Gründung seines ersten erfolgreichen Unternehmens ruht er sich nicht aus, sondern strebt danach, sich auch in anderen Geschäftsbereichen zu verwirklichen. Dies ist durch seine Fähigkeit, sich in verschiedenen Geschäftsfeldern zu bewegen und in jedem von ihnen innovative Lösungen zu schaffen, möglich.

So verschieden seine Unternehmen auch sind, Herr W. verfolgt bei allen ein klares Ziel: Die Förderung nachhaltiger Lebensstile. Unter anderem hat er die folgenden Unternehmen gegründet:

  1. GreenLife: Herr W. startet einen Online-Marketplace, auf dem er umweltfreundliche Produkte aus zahlreichen verschiedenen Kategorien zum Verkauf anbietet. Die Produktpalette reicht von nachhaltiger Mode bis hin zu einfachen Lösungen, mit deren Hilfe Energie für das eigene Zuhause selbst hergestellt werden kann.
  2. Bio Farming Cooperative: Herr W. möchte auch die nachhaltige Landwirtschaft unterstützen, weshalb er die Bio Farming Cooperative ins Leben ruft. Diese Genossenschaft fördert die Zusammenarbeit lokaler Landwirte, die in die biologische Landwirtschaft einsteigen möchten. Die Landwirte haben im Anschluss die Möglichkeit, ihre biologischen Produkte über den GreenLife Marketplace zu vertreiben.
  3. EcoTransport: Weil es Herrn W. auch am Herzen liegt, die motorisierte Welt ein wenig umweltfreundlicher zu machen, ruft er einen Carsharing-Dienst ins Leben, der sich auf umweltfreundliche Elektrofahrzeuge fokussiert.

Was sind die Vorteile, Entrepreneur zu sein?

Entrepreneure geniessen in der Regel folgende Vorteile:

  • Finanzielle Unabhängigkeit: Eines der Dinge, die einen Entrepreneur antreiben, ist das Geld. Mit einem oder mehreren erfolgreichen Unternehmen geht in der Regel auch ein überdurchschnittliches Einkommen und im weiteren Verlauf die finanzielle Unabhängigkeit einher.
  • Freie Zeiteinteilung: Hat man erstmal die finanzielle Unabhängigkeit erreicht, kann man nun auch ohne Sorgen seine Zeit frei einteilen. Spontan in den Urlaub zu fliegen ist dann weder finanziell noch zeitlich ein Problem – Voraussetzung hierfür sind natürlich Mitarbeiter, auf die man sich verlassen kann.
  • Selbstverwirklichung: Nirgendwo sonst, ausser als Entrepreneur, kann man sich so gut selbst verwirklichen. Schliesslich hat man als Entrepreneur die Möglichkeit, sämtliche eigene Ideen, die einem in den Sinn kommen, auszuprobieren und, falls sie erfolgversprechend sind, umzusetzen. Egal, was Sie schon immer einmal machen oder werden wollten: Als Entrepreneur haben Sie die Chance dazu.
  • Zufriedenheit: Zwar macht Geld nicht glücklich, Erfolg hingegen schon. Entrepreneure können sich nicht nur stark mit Ihrem eigenen Unternehmen identifizieren, sondern sind in der Regel auch zufriedener mit Ihrem Leben. Schliesslich beruht ihr Erfolg auf ihren eigenen Ideen, ihren eigenen Handlungen und ihren eigenen Mühen.
  • Grosses Ansehen: Ein erfolgreicher Entrepreneur geniesst in der Regel grosses Ansehen in der Gesellschaft. Ihn zeichnen hoch angesehene Werte wie Erfolg, Durchhaltevermögen und Willenskraft aus.

Die 7 besten Tipps, um Entrepreneur zu werden

Brennen auch Sie für das Thema Entrepreneurship und Ihr Ziel ist es, selbst einer zu werden? Selbst die erfolgreichsten Entrepreneure haben einmal klein angefangen. Befolgen Sie die folgenden 7 Tipps, kommen Sie Ihrem Traum einen grossen Schritt näher:

1. Seien Sie kreativ

Einen Entrepreneur zeichnet vor allem seine Fähigkeit zu Innovationen aus. Das bedeutet, dass er ein hohes Mass an Kreativität und Erfindergeist beweisen muss, um in der Gründerszene Erfolg zu haben.

Haben Sie das Gefühl, nicht kreativ (genug) zu sein? Mit einfachen Übungen und Handlungen in Ihrem Alltag können Sie Ihre Kreativität mit der Zeit steigern:

  • Umgeben Sie sich mit kreativen Menschen.
  • Gewöhnen Sie sich daran, kreative Pausen zu machen. Das kann ein Spaziergang in der Natur sein, aber auch ein spontaner Urlaubstrip, der den Kopf frei macht.
  • Minimieren Sie sinnlose Zeit vor dem Fernseher und dem Smartphone.
  • Probieren Sie neue Hobbys aus.
  • Versuchen Sie, Ihre Perspektive auf tief in Ihnen verankerte, negative Glaubenssätze zu ändern.
  • Verlassen Sie Ihre Komfortzone so oft wie nur möglich. Tun Sie Dinge, vor denen Sie Respekt haben.
  • Gewöhnen Sie sich an regelmässiges Journaling und Meditieren.
  • Ändern Sie alte Gewohnheiten – beginnen Sie zum Beispiel damit, von nun an immer wieder neue Wege zur Arbeit gehen oder neue Gerichte ausprobieren.
  • Und ganz wichtig: Machen Sie sich keinen Druck!
Yoga woman desk office
Abb.: Ein freier Kopf fördert die Kreativität.

2. Seien Sie dazu bereit, Zeit und Geld zu zu investieren

Manche Menschen haben Glück im Leben oder durch einfachere Lebensumstände wurde ihnen der Weg zum Entrepreneur womöglich vereinfacht. Doch jeder Entrepreneur hat viel Schweiss und Zeit investiert, um dort zu sein, wo er heute ist. Denn wäre der Weg einfach, wären wir ja alle Entrepreneure und es wäre nichts Besonderes mehr.

Sie sollten darum unbedingt dazu bereit sein, viel Zeit in Ihren Traum, Entrepreneur zu werden, zu investieren. Vor allem Die Anfangszeit des Entrepreneurships ist allerdings extrem zeitaufwändig und erfordert, dass Sie Ihre ganze Kraft und Zeit in die Erfüllung Ihres Ziels stecken. Haben Sie diese Zeit und Kraft derzeit nicht zur Verfügung, beispielsweise aufgrund der Geburt Ihres Kindes oder Krankheit, dann kann es unter Umständen eine gute Idee sein, Ihren Traum vorübergehend hinten anzustellen. Und dann voll in Angriff zu nehmen, wenn Sie 100 Prozent geben können.

Neben der Zeit müssen Sie sich auch darüber bewusst sein, dass Sie eine entsprechende Finanzierung auf die Beine stellen müssen, um Ihre Vision zum Leben erwecken zu können.

Besonders bei innovativen Idee haben Sie gute Chancen, Fördermittel von Bund und Ländern zu erhalten. Doch auch private Investoren sind eine Option für ein Start-Up. Informieren Sie sich am besten frühzeitig über die verfügbaren Möglichkeiten.

3. Arbeiten Sie an Ihrem Charakter

Was einen Entrepreneur von einem einfachen Unternehmer unterscheidet, ist vor allem sein starker Charakter. Haben Sie das Gefühl, dass Sie noch nicht über ausreichend Charakterstärke und Unternehmergeist verfügen, dann sollten Sie diesen Punkt in Angriff nehmen. Fehlende Charakterstärke erkennen Sie zum Beispiel daran, dass Sie Probleme haben, Verantwortung zu übernehmen oder bei Ihren Werten, Überzeugungen und Zielen standhaft zu bleiben.

Was viele nicht wissen: Willensstärke lässt sich trainieren. Dazu müssen Sie sich zunächst einmal bewusst sein, was genau dieser Begriff überhaupt bedeutet. Grob zusammengefasst meint Charakterstärke, dass man seine Gedanken, Emotionen und Impulse bewusst kontrollieren und steuern kann, um seine Ziele zu erreichen.

Willensstarke Menschen können Ablenkungen und Verlockungen widerstehen, da sie es schaffen, stets ihr Ziel im Blick zu behalten – das zeigte bereits vor vielen Jahren der bekannte Marshmallow Test von Walter Mischel.

Ein Beispiel für eine einfache Übung zum Start, um Ihre Charakterstärke zu trainieren:

Setzen Sie sich eine eigene Regel auf, von der Sie wissen, dass es Ihnen schwerfallen wird, diese zu befolgen.

Das kann zum Beispiel sein, dass Sie dazu tendieren, ständig am Smartphone zu sein. Legen Sie also nun fixe Zeiträume fest, in denen Sie Ihr Smartphone ausschalten.

4. Beweisen Sie Durchhaltevermögen

Einer Sache sollten Sie sich auf dem Weg zur Entwicklung zum Entrepreneur unbedingt klar sein: Der Weg ist üblicherweise nicht nur sehr beschwerlich, sondern erfordert auch ein grosses Mass an Durchhaltevermögen.

Ein Grossteil der Menschen, die das Ziel verfolgen, Entrepreneur zu werden, gibt vorzeitig auf und geht zurück in die Festanstellung, ohne damit wirklich zufrieden zu sein.

Möchten Sie nicht zu diesen Menschen gehören? Möchten Sie stattdessen Ihren Traum verwirklichen? Dann sollten Sie viel Geduld mitbringen und auch bei Krisen nicht aufgeben.

Vergessen Sie nicht, dass Entrepreneur zu werden ein Prozess ist. Es wird nicht den einen Zeitpunkt geben, an dem Sie kein einfacher Selbstständiger oder Unternehmer mehr sind, sondern Entrepreneur. Stattdessen ist es ein fliessender Übergang, während dessen Sie Schritt für Schritt als Person und Unternehmer wachsen, bis Sie schliesslich Ihr Ziel erreicht haben.

Was Ihnen beim Durchhaltevermögen helfen kann, ist das Vision Board. Damit können Sie Ihre Wünsche und Träume visualisieren und somit immer wieder an Ihre Ziele erinnert werden. Bringen Sie es an einem Ort an, wo Sie es häufig sehen – wie in Ihrem Arbeitszimmer oder als Hintergrundbild am Laptop. Durch das häufige Betrachten des Vision Boards verankern sich Ihre Ziele immer stärker in Ihrem Unterbewusstsein und es wird Ihnen mit der Zeit leichter fallen, Ihre Prioritäten nicht aus den Augen zu verlieren.

5. Lebenslanges Lernen ist der Schlüssel

Möchten Sie ein erfolgreicher Entrepreneur werden und auch bleiben, kommen Sie an einer Sache nicht herum: Lebenslangem Lernen.

Die Geschäftswelt befindet sich in einem rasanten Wandel – Tendenz steigend. Das bedeutet, dass eine Geschäftsidee, mit der Sie heute Erfolg haben, morgen vielleicht schon keine Relevanz mehr haben wird.

Das ist gut am Beispiel von Nokia zu sehen: Einst weltweiter Marktführer im Bereich Mobiltelefone, verpasste das Unternehmen den Einstieg in das Smartphone-Geschäft und verlor dann bei Eintritt in den Smartphone-Markt an Relevanz bis es 2014 von Microsoft übernommen wurde.

Selbst die beste Geschäftsidee muss ständig weiterentwickelt und an die aktuellen Gegebenheiten angepasst werden.

Seien Sie darum nicht nur dazu bereit, sich auf dem Weg zum Entrepreneur stets neues Wissen anzueignen. Ermutigen Sie sich auch später, Ihre eigene Marke immer wieder neu zu erfinden – nur so können Sie sich dauerhaft von Ihrer Konkurrenz abheben und Erfolg haben.

Nutzen Sie Weiterentwicklungsmöglichkeiten wie beispielsweise das Lesen von Büchern, das Hören von Podcasts, das Besuchen von Vorträgen, Seminaren und Workshops wie auch Gespräche mit anderen Entrepreneuren..

Bekannte Entrepreneure (Beispiele)

Während die meisten Entrepreneure unbekannt sind (und häufig auch bleiben möchten), gibt es in der heutigen Zeit einige berühmte Entrepreneure, die sich durch ihren aussergewöhnlichen Erfolg oder durch ihren polarisierenden Charakter einen Namen gemacht haben:

Bill Gates

Als Mitbegründer und ehemaliger CEO von Microsoft ist Bill Gates wohl einer der bekanntesten, reichsten und einflussreichsten Entrepreneure der Welt. Als Visionär gründete er im Jahr 1975 zusammen mit Paul Allen Microsoft und führte es zum globalen Marktführer für Hardware, Software und später auch Cloud-Dienste.

Zusätzlich war er massgeblich an der Entwicklung von Betriebssystemen wie Internet-Browsern und Office-Anwendungen beteiligt.

Jeff Bezos

Jeff Bezos hat mit der Gründung von Amazon den Onlinehandel revolutioniert. Er transformierte seine Idee in eine Plattform, die sich zu einem der grössten Onlinehändler der Welt entwickelte. Laut Jeff Bezos sollten Entrepreneure die folgenden Eigenschaften mitbringen: Risikobereitschaft, die Fähigkeit, aus Fehlern zu lernen, Leidenschaft sowie Kundenorientierung.

Steve Jobs

Apple-Liebhaber verdanken ihre Geräte dem bereits verstorbenen Steve Jobs. Dieser entwickelte zahlreiche innovative Produkte, die die Nutzung von Technologie massgeblich verändert haben.

Der Entrepreneur vertrat die Ansicht, dass Computer für jedermann zugänglich sein sollten und brachte daher mit Partnern im Jahr 1984 den Macintosh-Computer auf den Markt. Mit der Entwicklung des iPods, der 2001 auf dem Markt erschienen ist, revolutionierte er die Art und Weise, wie wir Musik hören und machte die Bahn frei für die Entwicklung des iPhones.

Mark Zuckerberg

Social Media wäre heute vermutlich nicht dasselbe, wenn Mark Zuckerberg nicht eine entscheidende Idee gehabt und diese in die Tat umgesetzt hätte. Der Mitbegründer von Facebook schuf das grösste und bekannteste soziale Netzwerk der Welt mit etwa 3 Milliarden aktiven Nutzern weltweit.

Er beteiligte sich später auch an anderen technologischen Bereichen, wie beispielsweise Virtual Reality und Künstliche Intelligenz.

Elon Musk

Man kann von ihm halten, was man will, eine Sache ist sicher: Elon Musk ist ein extrem erfolgreicher Entrepreneur. Er ist nicht nur der reichste Mensch der Welt, sondern hat auch eine polarisierende Persönlichkeit mit welcher er mehrere erfolgreiche Unternehmen gegründet und geleitet hat. Dazu gehören zum Beispiel PayPal, Tesla, SpaceX und Neuralink.

Bei sämtlichen Geschäftsideen verfolgt er dabei seine Vision von einer besseren Zukunft für die Erde und die Menschen.

Ihr Business im Griff mit bexio

bexio ermöglicht es Ihnen, sich auf das zu konzentrieren, was auf Ihrem Weg zum Entrepreneur wirklich zählt: Die Weiterentwicklung Ihres Businesses. Darum nimmt Ihnen die Business-Software von bexio sämtliche leidige Themen, die in jedem Unternehmen anfallen, dank Automatisierungen so gut wie möglich ab.

Nutzen Sie das intuitive Buchhaltungsprogramm, um Ihre Zeit nicht weiter mit Dingen, die der Entfaltung Ihrer Kreativität im Wege stehen, zu verschwenden.

Testen Sie jetzt bexio 30 Tage kostenlos und unverbindlich.

Laptop dashboard

Häufig gestellte Fragen rund um Entrepreneurship

Welche Eigenschaften hat ein Entrepreneur?

Erfolgreiche Entrepreneure zeichnen sich durch Eigenschaften wie eine starke Persönlichkeit, Mut sowie ein gutes Gespür für Innovationen aus. Weitere Charaktereigenschaften, die ein Entrepreneur mitbringen sollte, sind grosses Durchhaltevermögen und starke Nerven, das Wegstecken von Niederlangen, die Fähigkeit, über den eigenen Tellerrand hinaus zu blicken sowie zielorientiertes Handeln.

Ausserdem sollte ein Entrepreneur stets einen kühlen Kopf bewahren können und eine grosse Entschlusskraft mitbringen. Selbstbewusstsein, ein extrovertiertes Auftreten, emotionale Stabilität, Selbstvertrauen, Anpassungsfähigkeit und Beharrlichkeit vervollständigen die wünschenswerten Eigenschaften eines Entrepreneurs.

Was ist der Unterschied zwischen einem Entrepreneur und einem Unternehmer?

Zwar haben sich beide, der Entrepreneur und der Unternehmer, mit der Gründung eines eigenen Unternehmens selbstständig gemacht, doch ein Entrepreneur ist noch viel mehr: Er zeichnet sich durch seine besonders starke Willenskraft und seinen herausstechenden Charakter aus. Jeder Entrepreneur ist gleichzeitig auch ein Unternehmer, aber nicht jeder Unternehmer ist ein Entrepreneur.

Der Übergang vom Unternehmer zum Entrepreneur ist fliessend, man geht nicht den einen Tag abends als Unternehmer ins Bett und wacht am nächsten Morgen als Entrepreneur auf. Stattdessen entwickelt man sich durch die Herausbildung wichtiger Fähigkeiten und Eigenschaften langsam zum Entrepreneur.

Was sollte ich studieren, um Entrepreneur zu werden?

Grundsätzlich sind Ihre Charaktereigenschaften und Ihr Unternehmergeist am entscheidendsten dafür, ein erfolgreicher Entrepreneur zu werden. Um Fähigkeiten, die Ihnen bei der Unternehmensgründung und -führung helfen werden, zu erlangen, bietet es sich aber an, dass Sie einen entsprechenden Studiengang wählen.

Es gibt mittlerweile spezielle Entrepreneurship-Studiengänge, in denen Sie alle notwendigen Kenntnisse erwerben können. Alternativ können Sie auch ein BWL-Studium mit Schwerpunkt Unternehmensführung absolvieren.

Jetzt bexio 30 Tage kostenlos & unverbindlich testen

Überzeugen Sie sich selbst und testen Sie alle Funktionen von bexio, der einfachen Business Software für Ihre KMU-Administration.

Noch Fragen? Rufen Sie uns an: +41 71 552 00 61
Schreiben Sie lieber? [email protected]