Rechnungswesen

Rechnungswesen. Dieser Begriff ist wohl schon jedem einmal zu Ohren gekommen. Insbesondere Personen, die im Bereich Buchhaltung, Finanzen oder Controlling tätig sind. Aber was ist Rechnungswesen eigentlich? Und was gehört dazu?

Was ist Rechnungswesen?

Rechnungswesen ist ein Teil der Betriebswirtschaftslehre und befasst sich mit den gesamten Vorgängen, die nötig sind, ein Unternehmen in organisatorischer und vor allem finanzieller Sicht korrekt zu führen. Betriebsintern dient das Rechnungswesen in erster Linie der korrekten Kalkulation von Produkten, damit mit dem geringsten Aufwand der grösste Gewinn erzielt werden kann. Betriebsextern müssen Finanzbehörden, Gläubiger und Banken von gesetzeswegen stets über die betrieblichen Abläufe informiert sein. Dazu dienen in erster Linie die Bilanz und die Erfolgsrechnung.

Verschiedene Bereiche im Rechnungswesen

Das Rechnungswesen kann in vier Teile gegliedert werden:

  • Buchhaltung
  • Kalkulation
  • Statistik
  • Budgetplanung

Buchhaltung

Die Buchhaltung ist der vermutlich bekannteste Teil des Rechnungswesens. Er beinhaltet die Buchführung (Journal), die Bilanz, die Erfolgsrechnung sowie den Jahresabschluss eines Unternehmens. Die Buchhaltung dokumentiert alle Geschäftsfälle, die das Vermögen einer Firma betreffen. Zum Beispiel sind dies Kredite, Kundenzahlungen oder das Inventar.

Kalkulation

In den Bereich der Kalkulation gehört zum Beispiel die Preisberechnung der Produkte, bzw. Dienstleistungen oder die Berechnung von Produktionskosten. Man unterscheidet zwischen Vorkalkulation, also einer Planrechnung vor der Produktion, und Nachkalkulation, die Berechnung der effektiven Kosten. 

Kalkulation des Verkaufspreises

Um den Verkaufspreis eines Produktes zu errechnen gibt es verschiedene Methoden, die abhängig von der Branche und dem Produkt, mehr oder weniger geeignet sind. Im Grundsatz ist die Kalkulation eines Verkaufspreises (auch Nettoerlös genannt) wie folgt aufgebaut:

Kalkulation eines Verkaufspreises

Praxisbeispiele und Berechnungsformeln sowie weitere Details zur Kalkulation im Handel finden Sie in dieser Zusammenfassung der hep verlag ag.

Statistik

Unter Statistik versteht man im Allgemeinen das Analysieren von gesammelten Finanzdaten als Grundlage für die Entscheidungsfindung und Planung eines Unternehmens.

Die Statistik ist eine Vergleichsrechnung und basiert auf Daten der Betriebsbuchhaltung, welche gegliedert, analysiert und in Form von Kennzahlen, Tabellen und Grafiken dargestellt werden.

Budgetplanung

Die Budgetplanung ist essenziell für die Finanzplanung und somit die Liquidität eines Unternehmens. Denn Liquiditätsengpässe können gerade bei KMU und Startups, aber auch bei grossen Unternehmen, schnell zum Konkurs führen

Ein Unternehmen kann seine Ziele nur erreichen, wenn klar ist, welche und wie viele Ressourcen benötigt werden und zur Verfügung stehen. Bei der Budgetplanung werden also die vorhandenen (meist finanziellen) Mittel und Ressourcen bedarfsgerecht aufgeteilt. 

Gesetzliche Bestimmungen zu Rechnungswesen

Gesetzlich ist ein Unternehmen nicht dazu verpflichtet ein vollständiges Rechnungswesen zu führen. Das Gesetz schreibt lediglich vor eine Finanzbuchhaltung zu führen und einmal pro Jahr einen sauberen und korrekten Jahresabschluss einzureichen. Dennoch ist ein sorgfältig, weitsichtig und sinnvoll geplantes Rechnungswesen das A und O eines gesunden Unternehmens und erleichtert sowohl die Planung als auch die Führung einer Firma.

Mit bexio haben Sie Ihre Finanzen stets im Griff. Mit dem sogenannten Dashboard sehen Sie Ihren Umsatz,  Ein-und Ausgaben, offenen Rechnungen und weitere nützliche Kennzahlen auf einen Blick. Testen Sie bexio jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich.

bexio jetzt 30 Tage kostenlos und unverbindlich testen