25. Mai 2016 | Disqus Kommentare 0 Kommentare

Zeit sparen durch die Bank: Nun auch für ZKB-Kunden

Die Schnittstelle zum E-Banking der Zürcher Kantonalbank ist da. ZKB-Kunden können ihren Zahlungsverkehr direkt synchronisieren und sparen mühsame Handarbeit.

Bereits mehr als 5000 Kleinunternehmen, Startups und Selbstständige vertrauen auf die Business Software von bexio. Und diese sorgen für eine ordentliche Menge an Rechnungen: Jeden Monat versenden KMU über 100’000 Rechnungen mit bexio, wobei jede Zahlung auch abgeglichen werden muss. Nach UBS und Postfinance entfällt diese zeitintensive Arbeit nun auch für Kunden der Zürcher Kantonalbank (ZKB).

So gehts: Die Schnittstelle zur ZKB im Fokus

Nach UBS und Postfinance nun ZKB: Mit der Zürcher Kantonalbank ist die Anbindung zur grössten Schweizer Kantonalbank da. Zur Nutzung der Schnittstelle müssen Sie keine speziellen Anpassungen machen; ZKB-Kunden können ihr Konto einfach mit bexio verbinden. Die beiden Funktionen der Schnittstelle im Fokus:

  • Rechnungen bezahlen: Übermitteln Sie Zahlungen direkt aus der Buchhaltungssoftware bexio an das E-Banking der Zürcher Kantonalbank. Das doppelte Erfassen in Buchhaltung und E-Banking entfällt.
  • Transaktionen abstimmen: Gleichen Sie Gutschriften und eingehende Zahlungen aus dem E-Banking einfach mit Kundenrechnungen in bexio ab. Der mühsame Abgleich von Hand bleibt Ihnen erspart.

Die Anleitung zur Verbindung (Betaversion) finden Sie in unserem Support-Beitrag.

Nach UBS, Postfinance und ZKB noch nicht genug

bexio wird das E-Banking laufend für weitere Finanzinstitute ermöglichen – unter anderem für Credit Suisse und Raiffeisen. Mit der Schnittstelle zur Hausbank können Kleinunternehmen und Selbstständige ihre Administration stark vereinfachen und wertvolle Zeit sparen - durch die Bank. Mehr erfahren