31. DEZEMBER 2018

Was sind Ihre Vorsätze für 2019?


Das Jahresende rückt näher. Machen Sie sich jeweils «gute Vorsätze» für das neue Jahr? Haben Sie sich schon Gedanken für 2019 gemacht? Irgendwie scheint sich dabei jedes Jahr dasselbe Prozedere abzuspielen, oder? Wir machen uns grosse Vorsätze, haben Pläne und Ziele für das neue Jahr - und wenn das neue Jahr dann nur wenige Wochen alt ist, ist das Meiste schon wieder über den Haufen geworfen. Kommt Ihnen das bekannt vor? Lesen Sie hier die fünf häufigsten Fehler, die zum Scheitern von «guten Vorsätzen» führen.

Die Tradition mit den «guten Vorsätzen» hat sich vor vielen Jahren eingeschlichen und viele halten daran fest. Jedes Jahr aufs Neue. Doch mal Hand aufs Herz - welcher Ihrer Vorsätze ist schon jemals Realität geworden? Haben Sie sich tatsächlich einmal daran gehalten und Ihre Vorsätze umgesetzt? Wenn ja, Hut ab! Das schaffen nicht viele. Den Meisten will das Umsetzen und Einhalten der Vorsätze nicht gelingen. Doch woran liegt das?

Das Ende eines jeden Jahres lässt einen reflektieren. Man verbringt mehr Zeit im warmen Zuhause und an den Feiertagen vor allem mit der Familie. Man hat Zeit abzuschalten - von der Arbeit und vom Alltagstrott. Und genau dann fängt man an nachzudenken. Über das vergangene Jahr. Was war gut, was eher nicht so? Man fragt sich, wo die Zeit geblieben ist und findet einige Punkte, die man hätte besser machen können oder wollen. Und genau dort setzen die lieben guten Vorsätze an. Doch was gibt es für Gründe, warum die meisten gesetzten Vorsätze einfach nicht halten wollen? Diese sind vermutlich so individuell wie die Menschen. Dennoch lassen sie sich wohl in die folgenden 5 häufigsten Fehler zusammenfassen:

Fehler Nr. 1

Der wohl häufigste Fehler ist die Absicht unliebsame Gewohnheiten zu ändern. Das ist äusserst herausfordernd - denn, wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um Gewohnheiten. Das heisst, es geht um Abläufe, die Sie sich über oft viele Jahre angeeignet haben. Diese komplett zu ändern, ist eine wahre Herausforderung. Das bedeutet jedoch nicht, dass es nicht klappen kann. Seien Sie sich einfach über folgendes bewusst: Der Körper benötigt etwa 4-6 Wochen, um sich eine neue Gewohnheit anzueignen. Je länger Sie die Tätigkeit davor ausgeübt haben, umso schwieriger. Und vor allem brauchen Sie eins: Durchhaltevermögen. Nur weil Sie die sechs Wochen durchgehalten haben, können Sie danach immer noch schnell in alte Gewohnheiten zurück rutschen. Bleiben Sie hartnäckig!

Fehler Nr. 2

Ein weiterer häufiger Fehler ist die Wahl des Zeitpunkts für die Umsetzung. Versuchen Sie nicht mit Ihrem neuen Vorsatz direkt am 01.01. anzufangen. Das geht meistens schief. Hier steckt Ihnen vielleicht noch die Silvesternacht in den Knochen und irgendwie mag es dann nicht mit der Umsetzung des Vorsatzes klappen. Lassen Sie sich aber davon nicht beirren. Es muss ja nicht der 01.01. sein. Wenn Sie wirklich etwas ändern möchten, können Sie das tun - auch wenn Sie später damit starten. Das Wichtigste ist, dass Sie starten und, wie bereits schon oben genannt, Ihr Durchhaltevermögen!

Fehler Nr. 3

Setzen Sie den Fokus! Es ist zwar löblich, wenn Sie viele Dinge im neuen Jahr verbessern wollen, aber unter uns gesagt - das wird nicht funktionieren. Fokussieren Sie sich auf ein, zwei Ziele und bleiben Sie bei diesen. Die Wahrscheinlichkeit, diese auch wirklich durchzuhalten, ist viel grösser, als wenn Sie 10 verschiedene Vorsätze verfolgen. Sie tun sich schwer, Ziele zu priorisieren? Kein Problem - haben Sie mal geschaut, ob sich vielleicht einige Ziele zusammenfassen lassen? Ein Beispiel: Sie möchten im kommenden Jahr mehr joggen und gesünder essen und auch mal die Schoggi im Schrank lassen? Kein Problem: Führen Sie diese beiden Vorsätze einfach zu einem zusammen: «Gesünderer Lebensstil».

Fehler Nr. 4

Bleiben Sie auf dem Boden! Damit ist gemeint: Suchen Sie sich realistische Vorsätze. Wenn Sie gerne etwas mehr Sport treiben möchten, weil Sie sonst eher der Couch-Potato waren, erwarten Sie nicht im Laufe des Jahres zu einem zweiten Arnold Schwarzenegger zu mutieren. Ebenso verhält es sich bei der Umstellung von Essensgewohnheiten. Setzen Sie sich nie Ziele von 0 auf 100 bzw. von 100 auf 0. Das wird nicht funktionieren und bevor Sie dadurch zu schnell die Motivation verlieren, setzen Sie sich lieber von Anfang an realistische Ziele, mit denen Sie immer wieder kleine Erfolge feiern können.

Tipp für eine höhere Erfolgsquote: Suchen Sie sich einen «Vorsatz-Buddy». Gemeinsam Ziele zu erreichen macht viel mehr Spass, motiviert eher und es fällt einem viel einfacher, durchzuhalten.

Fehler Nr. 5

Vorsätze sind in der Regel ja schnell gefunden. Selbst wenn man vorher noch keine Zeit hatte, sich Gedanken zu machen, sind Vorsätze am Silvesterabend in lustiger Runde schnell gefasst. Denken Sie dabei aber nicht nur an Fehler Nr. 3. Behalten Sie auch immer im Kopf, dass es etwas sein sollte, was Sie wirklich wollen. Es hat keinen Sinn, wenn Sie sich Vorsätze machen, bloss weil vielleicht auch Ihre beste Freundin oder Ihr bester Freund sich diese vorgenommen haben. Genauso wenig macht es Sinn, wenn Sie Vorsätze haben, bei denen Sie denken, dass vielleicht die Gesellschaft, Ihre Familie oder andere dies von Ihnen erwarten. Etwas, das Ihnen wirklich am Herzen liegt und das Sie wirklich ändern wollen, das werden Sie auch ändern! Denn hier wird Ihnen die Motivation nicht fehlen und Ihr Durchhaltevermögen wird Sie zusätzlich pushen. Hören Sie auf sich!

In diesem Sinne einen schönen Silvesterabend, einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Erfolg mit Ihren Vorsätzen!!