03. JULI 2019

Selbstständige machen keine Ferien?

Die Ferienzeit ist da – aber nicht für Sie als Selbstständiger, der mit seinem noch jungen Unternehmen mitten im Wachstum ist? Schliesslich setzt sich das Wort «Selbstständigkeit» ja aus den Wörtern «selbst» und «ständig» zusammen und da ist einfach kein Platz für Ferien? Falsch gedacht! Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie auch als Selbstständiger entspannt «abschalten» können und erklären, warum Erholung auch ein Erfolgsfaktor für Ihr Business ist.

Einfach mal abschalten – aber richtig! Sie wissen jedoch nicht wie? Als Unternehmer drehen sich alle Ihre Gedanken um Ihr Business und Ferien, Wochenende oder Feierabend sind für Sie mittlerweile Fremdwörter?

Keine Sorge, wir haben Tipps, wie Sie erfolgreich sein und trotzdem Ferien machen können. Sie müssen einfach nur ein paar Vorbereitungen treffen und dann klappt es auch mit der Erholung.

Warum Erholung so wichtig ist

Immer der gleiche Ort, die gleichen Aufgaben, die gleiche Umgebung: Alltag bremst unsere Kreativität. Bringen Sie Abwechslung rein. Wenn wir unserem Gehirn die nötige Abwechslung bieten, eröffnen sich wieder viele neue Möglichkeiten. Und der Abstand hilft auch, zum Beispiel Probleme aus einem völlig neuen Blickwinkel zu betrachten.

Eine Herausforderung in Ihrem Unternehmen empfinden Sie im Selbstständigen-Alltag noch als riesig und unüberwindbar? Schalten Sie ein paar Tage ab und Sie werden sehen, wie schnell Ihnen Ideen einfallen, genau diese scheinbar unüberwindbare Herausforderung zu stemmen. Nicht umsonst, wird Ferienzeit sogar gesetzlich vom Bund geregelt. Gönnen Sie Ihren Gedanken eine Pause und lassen Sie sich treiben. Damit laden Sie Ihre Akkus wieder auf und können leistungsfähig, fit und kreativ im Anschluss wieder Ihre Arbeit aufnehmen.

«Die Welt ist ein Buch, und wer nicht reist, liest davon nicht eine einzige Seite».

Augustins Aurelius

Tipp 1: Kommunikation

Kommunizieren Sie Ihre Abwesenheit rechtzeitig. Dies kann zum Beispiel über ein Schild an Ihrer Geschäftstür, ein Banner auf Ihrer Webseite oder eine Ankündigung in Ihrem Newsletter geschehen. Auch sollten Sie während Ihrer Abwesenheit entsprechend Ihre Telefonansage anpassen, dass keine eingehenden Anrufe ins Leere laufen. Dasselbe gilt für eine aktualisierte Abwesenheitsnotiz für Ihren E-Mail-Eingang. Wenn Sie Ihre Abwesenheit kommunizieren, werden Ihnen Ihre Kunden oder Interessenten die freien Tage gönnen und Sie wieder kontaktieren, sobald Sie zurück sind.

Tipp 2: Verschwinden Sie nicht in der Versenkung

Dieser Tipp geht in dieselbe Richtung wie der erste Tipp bzgl. Kommunikation. Damit ist gemeint, dass wenn Sie Ferien machen, sollen Sie nicht in der Versenkung verschwinden. Denn das könnte Sie unter Umständen Ihre Kunden kosten. Doch wie macht man das? Ganz einfach – automatisiert und im Voraus geplant. Bereiten Sie beispielsweise einen Newsletter vor (mit dem Add-on MailChimp direkt mit Ihrem bexio-Konto verknüpft) und planen Sie den Versandzeitpunkt. Auch lassen sich bequem Social Media Posts zu Ihrem Unternehmen und Ihren Produkten bzw. Dienstleistungen im Voraus planen und Ihre Zielgruppe erhält auch während Ihrer Abwesenheit nützliche und informative Inhalte.

Tipp 3: Planung ist das A & O

Planen Sie Ihre Abwesenheit. Erfahrungsgemäss gibt es bei jedem Unternehmen mal eine Phase, in der weniger los ist. Vielleicht sind das bei Ihnen die Sommermonate, wo Ihre Zielgruppe selbst Ferien macht? Vielleicht aber auch über Weihnachten und Silvester? Legen Sie Ihre Ferienzeit strategisch und Sie müssen sich weniger Gedanken über verlorenes Einkommen machen.

Tipp 4: Abschalten heisst abschalten

Ferien! Endlich Zeit für die Fachliteratur, die Sie schon viel zu lange auf Ihrem Schreibtisch liegen haben? Vergessen Sie es! Ferien sind zum Abschalten da. Wie soll das funktionieren, wenn Sie sich doch mit Ihrem Business beschäftigen? Packen Sie lieber Romane, Klatsch-Magazine oder das Surfer Magazin ein, mit dem Sie schon seit längerem liebäugeln, aber einfach noch nicht die Zeit gefunden haben.

Tipp 5: Notfall-Plan?

Bevor Sie sich nun Gedanken über einen Notfall-Plan machen, prüfen Sie zunächst, ob es wirklich notwendig ist, einen zu haben. Bitte seien Sie ehrlich zu sich selbst, und wägen Sie gut ab, ob Sie für noch laufende Aufträge oder potenzielle Kunden auch in den Ferien erreichbar sein müssen. Wenn Sie dies für nötig halten, bereiten Sie auch hier alles vor. Nehmen Sie Ihren Laptop und Ihr Smartphone mit und stellen Sie sicher, dass Sie an Ihrem Ferienort über eine ausreichende Internetverbindung verfügen.

Nicht vergessen: Je öfter Sie Ihren Posteingang und Ihre Nachrichten prüfen, desto weniger erholsam sind Ihre Ferien. Setzen Sie sich daher beschränkte Zeitfenster, in denen Sie sich um Ihr Business kümmern und halten Sie diese konsequent ein.

Tipp 6: Richtig Ferien machen

Sie fragen sich jetzt sicher, was damit gemeint ist. Es ist ganz einfach. Planen Sie den Urlaub, der zu Ihnen passt und bei dem Sie sich die grösstmögliche Erholung erhoffen. Heisst das für Sie gemütlich zuhause Zeit und Ruhe geniessen, eine Woche Strandferien oder sind Sie eher der Abenteurer, der Neues entdecken möchte und dabei immer auf Achse sein muss.

Wichtig ist, dass Sie die Ferien nach Ihnen und Ihren Bedürfnissen ausrichten. Planen Sie keine langen, planungsintensiven Ferien, wenn Ihnen das nicht liegt und die Planung zusätzlichen Stress für Sie bedeutet.

Und nun wünschen wir Ihnen erholsame Ferien!