25. MÄRZ 2019

Trotz Zeitumstellung produktiv sein: Unsere Tipps

Die Zeitumstellung - seit langem ein umstrittenes Thema. Lohnt es sich überhaupt noch? Sind die Gründe zur Energieeinsparung von damals überhaupt noch gültig? Was sind die Auswirkungen auf unseren Körper und unsere Produktivität? Kommendes Wochenende ist es wieder soweit und uns wird eine Stunde geraubt. Trotz fehlender Stunde gibt es einige Tipps und Tricks, wie man dennoch produktiv und effektiv in den Tag starten kann.

Seit knapp 40 Jahren spielen wir alle halbe Jahre dasselbe Spiel: Im Frühjahr wird die Uhr eine Stunde vorgestellt, wobei wir uns fühlen, als würde man uns eine Stunde rauben und im Herbst wird die Uhrzeit wieder eine Stunde zurückgestellt, womit wir diese Stunde wieder gewinnen. Gerade bei der Umstellung im Frühjahr haben die meisten zu kämpfen. Lange quält man sich mit der Müdigkeit, da man auf eine Stunde Schlaf in der Nacht von Samstag auf Sonntag verzichten muss. Grund genug für uns, fünf Tipps zusammenzufassen, mit denen einem die Umstellung nicht ganz so schwer fällt.
Der Start am kommenden Montag fällt vielen besonders schwer. Freute man sich gerade noch darüber, dass die dunkle Jahreszeit vorbei ist und genoss man schon das hellere Tageslicht am morgen, ist dies mit einem Schlag wieder vorbei.

Wir haben Tipps für Sie gesammelt, mit denen Sie dieses Jahr ganz bestimmt mit der Zeitumstellung klar kommen.

Unsere Tipps

1. Die 5-Minuten-Regel

Damit Sie kommenden Montag gefühlt nicht mitten in der Nacht aus dem Bett geworfen werden, fangen Sie am besten jetzt schon an und gehen Sie jeden Tag fünf Minuten früher zu Bett und stehen am nächsten Morgen fünf Minuten früher auf. Damit tasten Sue sich und Ihre innere Uhr an die neue Zeit an. Der «Schock» am Tag nach der Zeitumstellung entfällt damit.

2. Der Frische-Kick

Versuchen Sie am Sonntag so viel frische Luft wie möglich zu bekommen. Dies hilft gegen Müdigkeit. Machen Sie einen Spaziergang, gehen Sie zu Fuss, um Ihre Sonntags-Brötchen zu holen oder drehen Sie eine Tour auf dem Velo. Sie werden merken, wie es Ihre Müdigkeit verschwinden lässt.

3. Light-up-your-life

Ok, vielleicht nicht ganz so umfänglich - aber Licht hilft tatsächlich. Wenn der Wecker klingelt und Sie haben Mühe, aus dem Bett zu kommen, schalten Sie soviele Lichtquellen wie möglich an. Licht hilft Ihrem Körper, aufzuwachen. Wenn es Ihre Laune sinkt, direkt nach dem Weckerklingeln gefühlt im Flutlicht zu stehen, nutzen Sie sogenannte «Wake-Up-Lichter». Das Licht wird immer heller und lässt Sie somit sanft aufwachen.

Merksatz zur Zeitumstellung

Stellen Sie sich immer vor, Sie stehen an der Türschwelle. Im Frühjahr zieht es Sie nach draussen, Sie möchten also einen Schritt nach vorne machen (Uhrzeit wird im Frühjahr eine Stunde vorgestellt). Im Herbst dagegen, wenn es kalt wird, möchten Sie lieber ins warme Haus zurück und treten daher einen Schritt zurück (Uhrzeit wird im Herbst eine Stunde zurückgestellt).

4. Bluelight-Verzicht

Das blaue Licht von Bildschirmen, wie dem Smartphone oder Tablet, sorgt dafür dass die Melatoninausschüttung gehemmt wird. Dieses Hormon ist für unsere Müdigkeit verantwortlich. Wenn dieses nun fehlt, schlafen wir schlechter ein und damit geht uns noch mehr wertvolle Schlafzeit verloren. Verzichten Sie daher bewusst einige Stunde vor dem Schlafen gehen auf Quellen mit Blaulicht.

5. Bleiben Sie optimistisch

Versuchen Sie das positive in der Zeitumstellung zu sehen. Fokussieren Sie Ihre Gedanken nicht auf die eine Stunde, die Ihnen genommen wird, sondern freuen Sie sich darauf, dass es abends nun länger hell bleibt. Dies steigert unterbewusst unsere Unternehmungslust und der Feierabend kommt einem wieder länger vor. Während man in den dunklen Monaten sich automatisch mehr «einigelt» und weniger aktiv ist, kann man sich jetzt darauf freuen, draussen länger aktiv zu sein.

Wie lange wird es die Zeitumstellung noch geben?

Bald soll damit Schluss ein: Im August 2018 hat EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker angekündigt, dass es bald nur noch eine Zeit geben soll. Und zwar die Sommerzeit. Damit würde das ewige Vor- und Zurückstellen der Sommerzeit wegfallen.

Was denken Sie über die Zeitumstellung? Schreiben Sie es uns in den Kommentaren!