3. Juli 2018 |

LinkedIn - Mit diesen Tipps zum erfolgreichen Profil!

*Gastbeitrag von Ramon Keller und Jonas Felix, Sidekicks 

Wieso ist ein Firmenprofil so wichtig?

Eine von drei Fachkräften nutzt inzwischen LinkedIn und sucht dort nach Personen und Firmen. Auch Sie und Ihr Unternehmen können somit in der Suche auftauchen. Ein ausgefülltes und aussagekräftiges Profil ist hierbei entscheidend!
Sie entscheiden über den Auftritt Ihrer Firma oder Ihres Privatprofils. Er sollte so authentisch und informativ wie möglich sein. Sie können Ihr LinkedIn-Profil geschickt auch als Ergänzung zu Ihrer Website nutzen. Dies wirkt zum einen repräsentativ und zum anderen unterstützt es Ihre Auffindbarkeit in Suchmaschinen.

Wussten Sie das schon?

Sobald einer Ihrer aktuellen oder ehemaligen Angestellten Ihre Firma als Referenz angibt, wird automatisch ein Profil von Ihnen erstellt. In diesem Profil sind dann jedoch noch keinerlei Informationen hinterlegt, bis Sie Ihr Profil richtig anlegen und pflegen.
Um dem vorzubeugen, empfehlen wir Ihnen, sich direkt ein eigenes Profil anzulegen. Wird Ihre Firma nun als Referenz angegeben, tauchen Sie in Suchergebnissen nur mit den Informationen auf, die Sie auch wirklich verbreiten möchten. Das stärkt Ihr Image!

Firmen- und Personenprofile

Wie auf anderen sozialen Netzwerken auch, gibt es bei LinkedIn Profile für Unternehmen und Profile für Privatpersonen. Um ein Unternehmensprofil erstellen zu können, benötigen Sie zuerst ein Personen-Profil. Unter dem Menüpunkt «Apps» finden Sie die Funktion «Unternehmensprofil erstellen»; anschliessend leitet Sie LinkedIn gut verständlich durch den Erstellungsprozess.

Sobald das Firmenprofil angelegt wurde, raten wir Ihnen, auch einer zweiten Person Bearbeitungs-Zugriff zu geben. Geben Sie hierzu aber niemals Ihr Passwort weiter, sondern fügen Sie das LinkedIn-Profil der anderen Person als Administrator in den Einstellungen des Firmenprofils hinzu. So können Sie einerseits die Arbeit (z.B. Blog schreiben, Profil aktuell halten, Posten) aufteilen und andererseits haben Sie die Sicherheit, dass immer noch eine zweite Person Zugriff hat, falls aus irgendeinem Grund Ihr Account gesperrt werden würde.

Das Wichtigste zuerst

Da Ihr Firmenprofil öfentlich im Netz sichtbar ist, sollte es entsprechend gestaltet sein. Wird Ihr Unternehmen beispielsweise von einem Ihrer Mitarbeiter als Referenz angegeben, sehen ander zuerst nur den Firmennamen und das Firmen-Profilbild. Fügen Sie daher zuerst Ihr Logo ein.

Unter dem Logo befindet sich die Firmenbeschreibung. Hier können Sie in eigenen Worten Ihr Unternehmen mit 2000 Zeichen vorstellen. Stellen Sie sicher, dass in den ersten 10-20 Zeilen bereits die wichtigsten Fakten enthalten sind. Da der Text zu Beginn zugeklappt ist, und erst bewusst durch den Nutzer aufgeklappt werden muss, lohnt es sich, relevante Unternehmensinformationen zu Beginn anzugeben.

Bewährt hat sich ein Einführungssatz mit anschliessender Auflistung der Produkte oder Dienstleistungen in Stichpunkten. So werden diese Informationen schnell wahrgenommen, bevor jemand weiter klickt.

Über die Funktion «Spezialgebiete hinzufügen» können Sie zudem steuern, unter welchen Themen Ihr Unternehmen in der LinkedIn-Suche gefunden werden kann.

In einem nächsten Schritt hinterlegen Sie Standort, Website-URL und Ihre Telefonnummer. Profil-Besucher erwarten sich hier aktuelle und korrekte Kontaktdaten.

Nach dem Sie so Ihr Profil angelegt haben können Sie das Profil veröffentlichen.

Damit ist es jedoch noch nicht getan! Nun ist es wichtig, dass jeder Ihrer Mitarbeiter mit einem LinkedIn-Profil Ihre Firma im Lebenslauf korrekt auswählt. Nur so wird Ihr Mitarbeiter bei der Firma und die Firma bei Ihrem Mitarbeiter korrekt angezeigt.

Annimieren Sie Ihre Mitarbeiter dazu, Firmenbeiträge mit ihren eigenen privaten Profilen zu teilen. So erreichen Sie mehr als nur die Follower des Firmenprofils!

Das Profil aktuell halten und Follower gewinnen

Ein Profil zu haben ist zwar ein erster wichtiger Schritt, aber wirklich erfolgreich wird Ihr Profil nur durch regelmässige Beitrage. Dies erreichen Sie am besten durch das „Posten“ von Artikeln oder Unternehmens-Updates. Sie erreichen die grösste Zielgruppe, wenn Sie hierfür unterschiedliche Beitragsformen nutzen: Ob Branchen-Update, Knowhow-Artikel oder ein tolles Team-Foto. Hauptsache interessant und informativ. Authentisch, freundlich und die Menschen im Vordergrund funktioniert statistisch am besten.

Damit Ihre Beiträge auch von möglichst vielen Lesern gesehen werden, teilen Sie diese zusätzlich mit Ihrem Privat-Profil und motivieren Ihre Arbeitskollegen, dies ebenfalls zu tun. Auch wenn ein Firmenprofil wichtig ist, geteilte Beiträge von Kontakten werden wesentlich häufiger angeschaut. Dies ist auch die Voraussetzung, um erste, sogenannte Follower der Firma zu gewinnen.

Wollen Sie zusätzlich potenzielle Kunden ausserhalb Ihres Netzwerkes erreichen? Lesen Sie dazu unseren nächsten Artikel zum Thema «Bezahlte LinkedIn Werbung».

*Ramon Keller beflügelt als erster Zürcher Sidekick und Unternehmer von ganzem Herzen das Online Marketing und digitale Arbeiten seiner eigenen Firmen sowie seiner Sidekick-Helden (Kunden). Für ihn steht die «conversion», die Umwandlung von einer unbekannten Person zu einem Kunden, und deren Analyse zur Optimierung im Vordergrund.

*Jonas Felix ist Co-Founder und Managing Partner bei Sidekicks. Ganz jung startete er Ende der 90er Jahre in die Welt des Internets. Seit 2017 macht er mit Sidekicks Schweizer KMU zu digitalen Superhelden und gibt Ihnen Superkräfte im Online Marketing sowie für digitales Arbeiten.

comments powered by Disqus

Testen Sie bexio 30 Tage kostenlos und unverbindlich

Noch Fragen? Rufen Sie uns an: +41 71 552 00 61
Schreiben Sie lieber? kunden@bexio.com