13.10.2015 | 1 Kommentar

No-Gos beim E-Mail-Marketing - Teil 2

Wollen Sie mit Ihren Newslettern bloss Kunden beschäftigen? Vermutlich nicht. Deshalb zeigen wir Ihnen hier im zweiten Teil weitere Tipps, was Sie beim Versenden von Newslettern und anderen E-Mails vermeiden sollten:
(Punkte 1 bis 3 finden Sie im ersten Teil)

4. Keine Bilder

Setzen Sie Bilder und Grafiken ein, da sie auf höhere Beachtung stossen als nur Textelemente. Dabei gilt aber: Pflastern Sie Ihren Newsletter nicht mit Bildern zu, sondern verwenden Sie sie nur dort, wo sie den Inhalt unterstützen. Verwendete Bilder hinterlegen Sie dann mit Links, um mehr Klicks zu generieren und Interessierte direkt weiterzuleiten.

Darüber hinaus empfiehlt es sich, für jedes Bild und für jeden Button (insbesondere Call-to-Action-Buttons) einen Alt-Text festzulegen, der den Inhalt des Bildes in Worten beschreibt. Denn viele E-Mail-Clients haben die Bilder-Anzeige standardmässig ausgeschaltet. Damit Ihre Empfänger nicht nur leere Textboxen sehen, fügen Sie den Alt-Text ein. So verstehen Ihre Adressaten trotzdem, was angezeigt würde und können darauf klicken.

5. E-Mails ohne Unsubscribe-Möglichkeit

Vergessen Sie nicht, am Ende des E-Mails einen Link einzufügen, über den sich Ihre Empfänger mit einem Klick von Ihrer Mailing-Liste abmelden können; dies ist rechtlich erforderlich. Ausserdem können Sie im Abmeldeformular nach dem Grund fragen, wieso sich Ihr Adressat abgemeldet hat. Dies lässt sich zum Beispiel anhand von einfachen Aussagen wie «Inhalt zu uninteressant», «zu häufiger Versand» oder «veraltete E-Mail-Adresse» realisieren. Dieses Feedback hilft Ihnen für den Versand zukünftiger E-Mails.

6. Newsletter immer nach gleichem Schema versenden

Sie haben das Gefühl, dass Ihre Newsletter-Kampagne erfolgreicher als frühere war? Zögern Sie nicht vor Veränderungen und probieren Sie verschiedene Dinge aus. Denn bereits minimale Anpassungen der Links, des Betreffs oder des Layouts können grosse Sprünge in der Klickrate bewirken.

Sämtliche Punkte aus Teil 1 und 2 lassen sich mit der Business Software von bexio und den verschiedenen Addons realisieren. 

Weitere Ratschläge, was Sie beim Versand von Newslettern und anderen E-Mails vermeiden sollten, finden Sie im ersten Teil.

Kommentare

Samuel

Damit der Zweck der Mail nicht im Nivana versandet, sollte auch noch eine Call-to-Action-Aussage enthalten sein.

bexio

Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Ergänzungen. An den richtigen Stellen empfiehlt es sich, einen CTA-Button zu setzen. Verwenden Sie diesen vor allem, um das Hauptziel des Newsletters zu unterstützen. 

Beste Grüsse, Ihr bexio-Team

Schreiben Sie einen Kommentar

Testen Sie bexio 30 Tage kostenlos und unverbindlich