23.10.2015 | 1 Kommentar

6 Tipps für ein sicheres Passwort

1. Kein «1234» oder «password»

Passwörter dürfen nicht zu einfach sein. Vermeiden Sie naheliegende Begriffe wie Strassennamen, Geburtsdaten oder Namen Ihrer Familienmitglieder. Hier gilt als Faustregel: Ihr Begriff sollte nicht in einem Wörterbuch vorkommen. Verzichten Sie auch auf das Wiederholen von gleichen Zeichen oder Tastaturmuster wie «asdf».

2. Länge des Passworts

Ein starkes Passwort darf nicht zu kurz sein. «6-8 Zeichen sind heutzutage nicht mehr sicher», sagt Marcel Lenz, Mitgründer und CTO von bexio. «Länger ist sicherer, stimmt in gewisser Weise.» Allerdings macht die blosse Anzahl Zeichen ein Passwort noch nicht besonders stark. Als Grundsatz hilft: Je sensibler die Anwendung, desto länger sollte auch das Passwort sein. Sichere Passwörter - beispielsweise für Online-Finanzdienste - sollten deshalb mindestens 12 Zeichen enthalten.

3. Vielfalt an Zeichen

Für ein sicheres Passwort sollten Sie sowohl Gross- und Kleinbuchstaben als auch Sonderzeichen und Ziffern verwenden. Dabei hilft es aber nur wenig, wenn Sie einfach Zahlen oder häufig verwendete Sonderzeichen am Ende des Passworts anhängen; bauen Sie sie auch an anderen Stellen ein.

Und wie erstellt und merkt man sich ein gutes Passwort?

Und wie erstellt und merkt man sich ein gutes Passwort?

Eine einfache und häufig verwendete Methode ist die folgende: Sie denken sich einen eigenen (!) Satz aus und setzen sich aus den Anfangsbuchstaben (oder auch den letzten Buchstaben) jedes Wortes Ihr Passwort zusammen. Anschliessend ersetzen Sie bestimmte Buchstaben durch Sonderzeichen und Ziffern. Folgendes Beispiel soll dies verdeutlichen: «Jeden Sonntag mache ich meine Buchhaltung mit bexio, um stets den Überblick zu behalten.» Aus den Anfangsbuchstaben ergibt sich dann folgendes Passwort: «JSmimBmb,usdÜzb». Und das Ersetzen von Buchstaben durch Sonderzeichen und Ziffern macht Ihr Passwort noch stärker: «J8m!mBm3,usdÜ2b».

4. Passwörter regelmässig ändern

Zu einem sicheren Umgang mit Passwörtern gehört auch, sie regelmässig zu ändern. Als Hilfe können Sie sich beispielsweise halbjährlich einen Kalendereintrag machen, der Sie an das Ändern Ihres Passworts erinnert.

5. Das gleiche Passwort nicht mehrfach verwenden

Die Sicherheit Ihrer verschiedenen Log-ins wird massiv eingeschränkt, wenn Sie das gleiche Passwort mehrfach nutzen. Verwenden Sie daher für jeden Dienst ein anderes.

6. Passwörter nicht notieren

Passwörter sollten nie unverschlüsselt auf Ihrem PC gespeichert oder auf einem Zettel notiert werden. Verzichten Sie daher auf Word-Dokumente, in denen Sie Ihre Passwörter niederschreiben und auf den Notizzettel mit Passwort, der an Ihrem Computer klebt.

Um sich die Vielzahl an Passwörtern zu merken, kann Software weiterhelfen: In Passwort-Verwaltungsprogrammen können Sie sämtliche Passwörter hinterlegen und behalten so die Übersicht. Zur Identifikation brauchen Sie sich nur noch ein Passwort zu merken, wobei dieses Masterpasswort dann auch besonders stark sein sollte.

Kommentare

Pascal

Es helfen bei der Passwortwahl auch sogenannte Passwortgeneratoren. Diese erstellen einige Passwörter, mit den Parametern die sie angegeben haben, wie zB. Lämge, sonderzeichen, gross/klein Schreibweise etc.

Diese sind kostenlos auf Internetseiten zu finden und machen das Passwort aussuchen einfacher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Testen Sie bexio 30 Tage kostenlos und unverbindlich