27.08.2015 | 0 Kommentare

Home-Office im Aufwärtstrend

Beinahe ein Drittel aller Schweizer Unternehmen haben ihr Angebot flexibler Arbeitsmodelle in den letzten drei Jahren ausgeweitet. Dies geht aus einer Arbeitsmarktstudie hervor, die im Auftrag des Personaldienstleisters Robert Half durchgeführt wurde. Die Studienergebnisse der 100 befragten Schweizer HR-Manager zeigen auf, dass Home-Office Vorteile sowohl für den Arbeitgeber als auch für die Mitarbeitenden bietet.

Home-Office in der Praxis: Der Aufwärtstrend in Zahlen

Home-Office in der Praxis: Der Aufwärtstrend in Zahlen

Update Juni 2016: Der Anteil an Personen, die gelegentlich oder normalerweise im Home-Office arbeiten, hat enorm zugenommen: «Zwischen 2001 und 2015 hat sich die Zahl […] beinahe vervierfacht.» Dies zeigt die Studie des Bundesamts für Statistik (BFS), die anfangs Juni 2016 veröffentlicht wurde. Als Analysebasis dienten die Daten der Schweizerischen Arbeitskräfteerhebung (SAKE). Daraus geht hervor: Im Jahr 2015 arbeiteten 21% der erwerbstätigen Bevölkerung zumindest gelegentlich im Home-Office - also jeder fünfte Erwerbstätige.

Die Vorteile der Arbeit zu Hause

Die Studienresultate belegen, dass immer mehr Menschen von zu Hause aus arbeiten. Die ruhigere Arbeitssituation fördert die Konzentration der Mitarbeiter und steigert sowohl deren Produktivität als auch Kreativität. Die Studie zeigt weiter, dass Mitarbeitende eine höhere Selbstständigkeit geniessen und von einer besseren Work-Life-Balance profitieren. Unternehmen, die Home-Office anbieten, erreichen eine höhere Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter, da diese aufgrund der Arbeit zu Hause beispielsweise mehr Zeit mit ihrer Familie verbringen können. In der Folge steigt die Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen.

Rahmenbedingungen für Risiken

Für ein erfolgreiches Home-Office gilt es, die Arbeits- und Rahmenbedingungen klar festzulegen; nur so wird eine höchstmögliche Arbeitseffizienz erreicht. Ansonsten kann die Work-Life-Balance der Mitarbeiter bedroht werden. Wichtig ist zudem, dass Mitarbeitende trotz Home-Office weiterhin den Kontakt mit Arbeitskollegen pflegen, um sich nicht zu isolieren. Und nicht zuletzt sehen HR-Verantwortliche im Home-Office eine Gefahr sowohl für die Kommunikation im Team als auch in der effizienten Mitarbeiterführung.

Massnahmen für Arbeitgeber und Mitarbeitende

Für ein erfolgreiches Home-Office gilt es, die Arbeits- und Rahmenbedingungen klar festzulegen; nur so wird eine höchstmögliche Arbeitseffizienz erreicht. Ansonsten kann die Work-Life-Balance der Mitarbeiter bedroht werden. Wichtig ist zudem, dass Mitarbeitende trotz Home-Office weiterhin den Kontakt mit Arbeitskollegen pflegen, um sich nicht zu isolieren. Und nicht zuletzt sehen HR-Verantwortliche im Home-Office eine Gefahr sowohl für die Kommunikation im Team als auch in der effizienten Mitarbeiterführung.

Tipps für Mitarbeiter im Home-Office

Tipps für Mitarbeiter im Home-Office

  • Zeitliche Struktur: Zur Organisation Ihrer Abläufe (inklusive Arbeitsbeginn, -ende oder Pausen) orientieren Sie Ihren Tagesablauf im Home-Office an jenem im Büro.
  • Räumliche Trennung: Trennen Sie den Arbeitsplatz zu Hause von der restlichen Wohnung ab und richten Sie ihn für Ihre Arbeit passend ein.
  • Kontakt mit Arbeitskollegen: Um nicht in Vergessenheit zu geraten, sollten Sie im Home-Office telefonisch, per E-Mail oder via Social Media stets den Kontakt zu Kollegen im Büro aufrecht erhalten.

Besonders für die Arbeit im Home-Office bietet sich Cloud-Software an. Da sie webbasiert aufgebaut ist, kann von überall und zu jeder Zeit darauf zugegriffen werden. So auch bexio, die einfache Business-Software: Probieren Sie bexio 30 Tage kostenlos und unverbindlich aus - auch zu Hause auf dem Sofa.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Testen Sie bexio 30 Tage kostenlos und unverbindlich