29.06.2016 | 0 Kommentare

Existenzängste wegen zu spät bezahlter Rechnungen?

Schlechte Zahlungsmoral von Kunden stellt Unternehmen vor grosse Probleme: Gemäss KMU-Portal des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) sind neun von zehn Konkursen auf Liquiditätsengpässe zurückzuführen. Auch der European Payment Report (EPR) 2016 zeichnet ein ähnliches Bild ab: Rund die Hälfte der Schweizer Unternehmen leidet unter der schlechten Zahlungsmoral. Dies hat gemäss dem EPR negative Auswirkungen auf die gesamte Wirtschaft: Jedes siebte Unternehmen streicht deswegen Arbeitsplätze und jedes fünfte sorgt sich gar um seine Existenz.

Gerade Kleinunternehmen haben gegenüber grossen Firmen wenig Spielräume, um verlängerte Zahlungsfristen zu überbrücken. Deshalb ist es für KMU wichtig, pünktlich bezahlt zu werden.

Drei Tipps, um späte Zahlungen zu vermindern

1. Tipp: Rechnen Sie Ihre Aufträge schnell ab und halten Sie nach dem Ausstellen der Rechnung Kontakt mit dem Kunden

2. Tipp: Veranlassen Sie Kunden mit Hilfe von Skonto zu einer frühzeitigen Zahlung

3. Tipp: Bieten Sie Ihren Kunden die Möglichkeit zur Zahlung in Raten an

Online führt oft schneller ans Ziel bzw. Geld

4. Tipp: Arbeiten Sie mit Online-Rechnungen. Diese werden per E-Mail an Kunden geschickt. Darin enthalten ist ein Link, mit dem sie die Online-Rechnung abrufen können. Weitere Informationen 

5. Tipp: Bieten Sie Ihren Kunden die Möglichkeit, Online-Rechnungen auch via Paypal oder Kreditkarte zu zahlen. Diese Form der Fakturierung eignet sich besonders für die Verrechnung an Privatkunden. Vor allem wer viele Rechnungen mit eher kleinen Beträgen versendet, sollte dies prüfen

6. Tipp: Rechnungen mobil mit dem Smartphone bezahlen: Mit Diensten wie zum Beispiel Paymit oder Twint können Ihre Kunden Rechnungen in Zukunft direkt via Smartphone bezahlen. Wie Tipp 5 ist diese Möglichkeit vor allem für viele Rechnungen mit eher kleinen Beträgen geeignet

Falls alles nichts nützt, kommen Sie so an Ihr Geld

7. Tipp: Mahnen Sie Ihre Gläubiger zeitnah nach Ablauf der Zahlungsfrist. Ein automatisierter Prozess mit automatischen Mahnläufen hilft Ihnen dabei

8. Tipp: Formulieren Sie die erste Zahlungserinnerung freundlich und schicken Sie sie per E-Mail. Ein freundlicher Anruf beim Kunden kann der Forderung Nachdruck verleihen

9. Tipp: Versenden Sie danach weitere Mahnungen per Post (ggf. eingeschrieben). Der letzte Schritt ist dann eine Betreibung

Wie lange dauert es, bis Rechnungen im Schnitt bezahlt werden?

Im Schnitt begleichen nur 53% der Unternehmen ihre Rechnungen pünktlich, analysierte die Wirtschaftsauskunftei CRIF das Zahlungsverhalten Schweizer Firmen. Dabei werden unpünktliche Rechnungen mit einem durchschnittlichen Zahlungsverzug von 18,1 Tagen beglichen. Das heisst, die Unternehmen erhalten nach durchschnittlich 48 Tagen ihr Geld.

Anders Kunden, die eine Buchhaltungssoftware mit automatischem Mahnprozess nutzen. Eine Auswertung von bexio, der grössten Anbieterin webbasierter Business Software zeigt: bexio-Kunden werden nach durchschnittlich 21 Tagen bezahlt. Also doppelt so schnell.

Deshalb Tipp 10: Nutzen Sie eine moderne Buchhaltungssoftware, mit der Sie schnell Rechnungen schreiben können und Ihre finanzielle Situation immer im Blick haben, wie dies zum Beispiel mit bexio möglich ist.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Testen Sie bexio 30 Tage kostenlos und unverbindlich